Was ist Logopädie?

Der Beruf der Logopäden gehört zur Gruppe der nichtärztlichen Heilberufen. Die Logopädie widmet sich der Diagnostik, Befunderhebung und Therapie von Menschen mit Stimm-, Sprech-, Schluck- und Sprachstörungen. Durch die logopädische Therapie und begleitende Beratung der Angehörigen soll die Kommunikationsfähigkeit bzw. die Schluckfunktion von Patienten aller Altersstufen verbessert oder wiederhergestellt werden.

Sprachstörungen

  • Sprachentwicklungsverzögerung oder -störung bei Kindern
  • Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung
  • Sprachstörung bei Erwachsenen (Aphasie)

Sprechstörungen

  • Artikulationsstörung
  • Störung der Planung von Sprechbewegungen (Sprechapraxie)
  • Störung des Sprechens nach neurologischen Erkrankungen und Schlaganfällen
  • Redeflussstörungen (Stottern und Poltern)
  • Nasalität (Rhinophonie z.B. bei Lippen- Kiefer- Gaumenspalten)

Stimmstörungen

  • funktionell oder organisch bedingte Stimmstörungen (Dysphonie)
  • kindliche Stimmstörungen
  • Mutationsstimmstörungen

Schluckstörungen

  • Ungleichgewicht der Gesichts- und Zungenmuskulatur (Myofunktionelle Störung)
  • Funktionelle und organische Schluckstörungen (Dysphagie)
  • kindliche Fütterstörungen

Hörstörungen

  • Angeborene oder erworbene Hörstörungen

Komplexe Störungen

  • Autismus
  • Mutismus